Jährlicher Mitarbeiterausflug der kath. Gesamtkirchengemeinde nach Salem

Weingarten, 08.08.2019

Der jährliche Ausflug der Mitarbeiterschaft der Gesamtkirchengemeinde und der Kath. Kirchengemeinden führte in diesem Jahr am 26.07.2019 nach Salem.

Nach einer gemeinsamen Anfahrt der über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im klimatisierten Reisebus teilte sich die Großgruppe zur Führung über das Klosterareal in drei Gruppen auf. Kompetent erläuterten die Führerinnen beim Durchgang durch das Präfekturgebäude, die Wohnräume des Abtes und die klassizistische Kirche den Aufstieg des Zisterzienserordens und deren Äbte bis hin zu deren Status Ratgeber der Herrschenden. Das setzte natürlich ein statusgemäßes Wohnen der Äbte voraus, was nicht unbedingt auf der Linie der Reformbewegung von Cluny war, die Bernhard von Clairveaux vertrat. Und bei der Erklärung des Chorgestühls profitierte die eigene Allgemeinbildung. Hätten Sie vorher gewusst, was eine „kleine Barmherzigkeit“ ist, und woher der Spruch kommt „Halt die Klappe?“ Danach schloss sich vor dem Mittagessen eine kleine Weinprobe im schattigen Weinkeller an. Mit Erstaunen nahmen wir zur Kenntnis, dass das Kloster Salem im Bodenseeraum der größte Weinproduzent war, wovon bis heute so klassische und geschätzte Lagen wie Bermatingen, Birnau, Schloss Kirchberg bekannt sind. Und dass die rote Burgunderweinrebe, für die strengstes Exportverbot galt, im Zuge des Neubaus der Kirchenorgel nach Salem gelangte, in jeder Orgelpfeife ein Setzling geschmuggelt. Vom spritzigen Bodensee  -Secco über den trockenen Birnauer Müller-Thurgau und dem spätherben Spätburgunder rosé „Momentaufnahme“ (die Bezeichnung „Weißherbst“ wird ja heute nicht mehr verwendet) bis zum Bodensee Spätburgunder trocken spannte sich der Bogen der fachkundig erklärten und interessiert verkosteten Weine. Danach traf sich die Gesamtgruppe wieder zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthof Schwanen. Bis zur Rückfahrt stand Zeit zur freien Verfügung, die manche zu einem Gang an den Salemer Schloßsee nutzten, andere (teilweise von Erfolg gekrönt) in der schwülwarmen Mittagshitze versuchten innerhalb und außerhalb des Klosters zu einem Eis oder Eiscafé zu gelangen, stöberten im Verkaufsraum des Schlosses, suchten nochmals die Kirche auf oder begaben sich ganz einfach in den Schatten. Gegen 16:30 kam dann der Bus wieder wohlbehalten zurück nach Weingarten und die Gruppe löste sich dann auf. Im Namen des Dienstgebers an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Vorbereitungsteam vom Kindergarten St. Lioba für die gelungene Organisation des Ausflugs, und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die geleistete Arbeit und das gute Miteinander im vergangenen Jahr! Gerhard Walter
Wenn Sie Fragen zu dieser oder anderen Meldungen haben, wenden Sie sich an.
Gerhard Walter
Tel. +49 751 5605416
Isenbartstraße 21-23
88250 Weingarten