Die drei kath. Kirchengemeinden in Weingarten (St. Martin, St. Maria und Heilig Geist) bildeten 1972 durch Vereinbarung mit ihren derzeit ca. 12.000 Gemeindemitgliedern die kath. Gesamtkirchengemeinde Weingarten als eigenständige Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Ziel war die gemeinsame Wahrnehmung gemeindeübergreifender kirchlicher Aufgaben in der Stadt, wie die Übernahme der Betriebsträgerschaft für die kath. Kindergärten, der kath. Kirchenpflege sowie der Bücherei Weingarten. Im Lauf der Zeit kamen und gingen weitere Aufgaben dazu: Trägerschaft der Sozialstation Weingarten (1978 bis zum Übergang der Trägerschaft an die Stiftung Liebenau, St. Anna – Hilfe 2000), Mobiler Sozialer Hilfsdienst (1984 bis zum Übergang der Trägerschaft an die Kirchliche Sozialstation Ravensburg 2008), Mitträgerschaft mit der Stadt Weingarten, der evangelischen Kirchengemeinde und der Caritas am Familientreff Weingarten, gemeinsame Erwachsenenbildung für alle Kirchengemeinden.Die rechtliche Vertretung der Gesamtkirchengemeinde obliegt den beiden Vorsitzenden des Kath. Gesamtkirchengemeinderates, die gemeinsame Verwaltungsstelle ist die Gesamtkirchenpflege.

Die rechtliche Vertretung der Gesamtkirchengemeinde obliegt den beiden Vorsitzenden des Kath. Gesamtkirchengemeinderates, das sind derzeit:

1. Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde: Pfarrer Benno Ohrnberger

2. Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinde: Dr. Dirk Margosch